Die 20 bekanntesten Dschinn-Arten und -Rassen

Es wird angenommen, dass Dschinns und Dämonen genau wie Menschen Stämme, Rassen und Arten haben. Hier sind die 20 bekanntesten Dschinn-Arten und -Stämme…

Die Existenz von Dschinns wird von denjenigen, die sich für die positiven Wissenschaften interessieren, immer noch nicht akzeptiert. Hier sind jedoch einige Informationen, die von denjenigen, die solche Themen als “Wissenschaft” akzeptieren und es als ihre Pflicht ansehen, an diesen Themen zu arbeiten, über die Arten, Rassen und Stämme der Dschinns herausgefunden wurden.

Amir-Dschinns

Anders als die meisten Dschinns sind diese Dschinns nicht an abgelegenen und natürlichen Orten wie Bergen, Wäldern und Seen zu finden, sondern an Orten, an denen Menschen leben. Diese Dschinns haben in der Regel keinen islamischen Glauben und aufgrund von übertriebener religiöser Bigotterie glaubt man, dass sie vor allem muslimische Menschen heimsuchen.

Ammar-Dschinns

Diese Art von Dschinns lebt normalerweise in Häusern. Diese Dschinns nehmen am Tisch Platz, wenn die Familie gemeinsam mit Alkohol isst oder bei Mahlzeiten, die nicht mit einem Gebet beginnen. Je nach Haus bewegen sie sich nur selten. Im Allgemeinen leben sie in der Nähe der Menschen und mischen sich in nichts ein. Aufgrund ihrer Natur mögen sie jedoch keine Menschen. Wenn du sie nicht störst oder verletzt, werden sie ihre Anwesenheit den Menschen nicht mitteilen.

Obwohl sie mit Dschinn-Beschwörungsritualen herbeigerufen werden können, erleben diejenigen, die sie herbeirufen, meist schlimme Ereignisse, denn diese Dschinns lügen gerne. Die meisten von ihnen mischen sich nicht in das Privatleben der Menschen ein und nehmen an Veranstaltungen und Mahlzeiten teil, bei denen der Name Gottes nicht erwähnt wird. Manche von ihnen spielen auch mit Kindern, stören den Haushalt, indem sie nachts Geräusche, Klappern und Rascheln machen und versuchen, das Haus für sich zu besitzen. Manche Leute sagen ihnen lärmende Geister nach und glauben, dass die Geister der Verstorbenen mit dem Namen des Poltergeistes dort noch leben.

Betr Dschinns

Diese Dschinns versuchen, Menschen verrückt zu machen. Verrückte Menschen können alles tun, sehen rot und können nicht kontrollieren, was aus ihrem Mund kommt. Was sie sagen, kann anderen das Herz brechen, so dass diese Dschinns Beziehungen ruinieren können. Das macht den Dschinns Spaß und lässt ihre Wünsche wahr werden.

Dasim-Dschinns

Der Essensdämon. Er existiert in dem, was wir essen und trinken. Sie stehlen von den Mahlzeiten, die ohne Basmalah begonnen werden und sie verunreinigen das Essen, indem sie sich darauf erbrechen. Der Zweck dieses Dämons ist es, von den Lebensmitteln zu stehlen, die du isst, dich dazu zu bringen, sie zu verschwenden, und die Person, die den Verlust erleidet, psychisch zu zerstören. Er zwingt die Menschen zu denken, dass jemand, der kein Material hat, auch keine Spiritualität hat und stört die Beziehung zur Person und zum Schöpfer, indem er sie an der Anbetung hindert.

Dämonen

Obwohl Dämon auch als Teufel verwendet wird, gibt es keinen spezifischen Namen für diese Rasse. Das liegt vor allem daran, dass Dämonen sich den Menschen als Gott offenbaren. Dieser Glaube ist die vorherrschende Überzeugung in vielen Glaubensrichtungen wie dem Spiritismus, dem Satanismus usw. Dämonen können leicht beschworen werden, und sie sind recht freundlich, aber sie können sich leicht gegen dich wenden, wenn du dich ihren Wünschen widersetzt. Ihre größte Macht ist die Macht der Überredung. Wenn sie wollen, können sie den Menschen mit Bildern und Tönen täuschen. Sie werden niemals zu Dienern der Menschen.

Ebyaz-Dschinns

Das sind die Dschinns, die die Propheten und Heiligen heimsuchen. Sie können den Propheten nichts antun, weil sie von Gott besonders geschützt werden. Allerdings versuchten die Ebyaz-Dschinns, Unbehagen und Verwirrung in den Köpfen der Menschen zu stiften, indem sie an den Versammlungen der Religionsgelehrten teilnahmen. Meistens waren sie erfolgreich und lösten die Versammlungen auf.

Ervah-Dschinns

Ervah-Dschinns sind Dschinns, die Kinder, die noch im Fötus sind oder noch nicht in die Pubertät eingetreten sind, heimsuchen, um sie geistig und körperlich negativ zu beeinflussen. Die Dschinns, die Frauen heimsuchen, die keine Kinder haben (obwohl die Ärzte keinen medizinischen Grund für die Unfruchtbarkeit finden können), gehören ebenfalls zu dieser Spezies und verursachen die bereits erwähnte Unfruchtbarkeit.

Sie dringen in die Gebärmutter der Mutter ein und ersticken den Fötus oder führen in den folgenden Tagen zu Fehlgeburten. Wenn es keinen physiologischen Grund gibt, ist es ganz einfach, dieses Problem mit der Erlaubnis Gottes loszuwerden.

Gûl-Dschinns

Gûl ist ein verbreitetes Motiv im gesamten Nahen Osten. Es beschreibt die wilden und rücksichtslosen Geister und ihre Bösartigkeit. Im Allgemeinen leben sie als Nomaden in einer bestimmten Region und verursachen in den Gebieten, die sie durchqueren, seltsame Probleme (z. B. Steine regnen lassen oder ständiges Heulen in einer bestimmten Region). Gul-Dschinns zeigen sich oft als schreckliche Kreaturen, aber wenn ein Gul-Stamm in einem Gebiet lebt, gibt es dort extremen Reichtum. Allerdings trocknen sie oft alles an den Orten aus, die sie passieren. Im Allgemeinen sind sie die Dschinns, die wie die Hexen in den Legenden über “Ghouls” aussehen. Sie jagen den Menschen Angst ein, indem sie sie in furchterregende Wesen verwandeln und versuchen, das zu bekommen, was sie wollen. Manchmal sehen sie auch wie Riesen aus.

Hanzep-Dämon

Das sind die Dämonen, die die Menschen daran hindern, in irgendeiner Weise zu verehren. Im Allgemeinen sind sie recht erfolgreich bei dem, was sie tun. Sie hindern die Menschen daran, ihre guten Taten zu verwirklichen. Der Hanzep-Dämon genießt es, den Menschen dabei zuzusehen, wie sie Sünden begehen. Alle Arten von bösen Gefühlen und Ideen, die uns in den Sinn kommen, gehen auf das Konto dieser Dämonen.

Afarid

Afarid ist eigentlich eine Welt im Plural. Es wird geglaubt, dass sie direkt von Satan abstammen und dass sie sowohl körperlich als auch im Jenseits sehr effektiv sein können. Es heißt auch, dass sie mit Ritualen herbeigerufen werden können, aber das wird für den Beschwörer nicht gut ausgehen. Im Allgemeinen führt ihre Beschwörung zum Tod, aber während du versuchst, sie zu versklaven, können sie dich versklaven.

Sie sind abstrakte Wesen und eine der stärksten Arten von Dschinns. Afarid können den menschlichen Körper kontrollieren und einen Krieg beginnen, um in den Körper einzudringen. Im Allgemeinen machen sie die Wirtsperson wahnsinnig und machen sie unglücklich. Ihr größtes Ziel ist Sex. Sie haben Geschlechtsverkehr mit dem Körper, den sie erobern, was zu Ehebruch bei Kindern führt. Sie teilen sich den Ehepartner der Person, die ohne Basmalah schläft und ruinieren ihre Beziehung.

Afarid sind die gefährlichsten Dschinns. Sie können zu tödlichen Folgen führen. Sie können den Menschen krank machen und ihn sogar töten. Das ist ihnen jedoch verboten (einige Stämme halten sich nicht an das Verbot). Die Afarid beneiden die religiösen Gelehrten und es ist bekannt, dass die alten Gelehrten Gebete und Symbole bei sich trugen, um sich vor ihnen zu schützen.

Afarid leben im Inneren und in den Tiefen der Wälder. Es heißt, dass in den Gebieten, in denen sie leben, keine wilden Tiere oder Vögel leben können. Sie verlassen ihr Gebiet nie, um die Gebiete zu besuchen, in denen Menschen leben. Sie können sich nicht verwandeln und in der jüngeren Geschichte ist kein Spuk bekannt.

Lietli-Dschinns

Die Lietli-Dschinns haben ihren Namen von Lilith. Diese Dschinns sind sehr klug und führen zu außergewöhnlichen Problemen. Im Allgemeinen leben sie in Tälern und an hohen Orten. Sie suchen die Menschen heim, indem sie sich als schöne Person ausgeben und sie austricksen. Sie verursachen extreme Ignoranz und Faulheit. Der Mensch verhält sich, als hätte er seine Verbindung zur Welt gekappt, wenn diese Dschinns in der Nähe sind.

Marid-Dschinns

Mariden sind im Allgemeinen eine der edelsten und gefährlichsten Dschinnarten. Sie kümmern sich nicht um Satan oder Gott. Sie leben als Atheisten. Da sie nicht gerne mit Menschen interagieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass ihre Beschwörung zum Tod führt. Diese extrem gefährlichen Dschinns reagieren nie auf die Beschwörungsrituale. Allerdings können sie sich Menschen zeigen, die hochintelligent sind und über Wissen und Weisheit verfügen.

Sie leben in Wäldern und Sümpfen. Sie können sich in wilde Tiere und Menschen verwandeln. Sie verlassen nie ihren eigenen Ort, um die Orte zu besuchen, an denen Menschen leben. Marid ist ein kontrollierender Dschinn, sie manipulieren alle Dämonen und sind sehr majestätisch und gefährlich. Wenn sie einen Menschen angreifen, versuchen sie, sich der Seele des Menschen zu bemächtigen. Meistens sind sie erfolgreich und zwingen die Menschen, vor Gott große Sünden zu begehen.

Metun / Mesit Dämon

Metun oder in anderen Worten Mesit-Dämonen interessieren sich für das, was die Menschen hören. Sie versuchen, wohlwollende Ereignisse zu verhindern, indem sie die Menschen das Gesagte falsch verstehen oder vergessen lassen. Sie freuen sich sehr, wenn vergessene oder missverstandene Informationen dazu führen, dass sie in Schwierigkeiten geraten.

Musabbar-Dschinn-Stamm

Musabbar-Dschinns leben normalerweise in Höhlen. Sie bevorzugen steile und felsige Gebiete. Sie sind im Durchschnitt etwa 90 Zentimeter groß. Obwohl sie keine Dämonen sind, kann man sagen, dass auch diese Dschinnart die Menschen nicht mag. Deshalb leben sie am liebsten in abgelegenen und bergigen Gegenden, die Menschen nur selten besuchen. Sie ernähren sich von Mineralien und Algen im Boden. Sie sind Experten im Greifen und Weglaufen. Sie bewegen sich schnell und gemeinschaftlich. Wenn sie eine andere Spezies verfolgen wollen, tun sie das nie allein. Sie haben nicht das Konzept des Eins-zu-Eins. Sie greifen im Ganzen an. Sie haben einen starken Familienzusammenhalt und brechen niemals ihre Bande.

Musfer / Musferis Dschinns

Musferis ist ein Pluralname, und diese Dschinnart ist im Allgemeinen wie in ländlichen Gebieten wie Feldern und Feigenbäumen. Sie sind 140 Zentimeter lang und oft gutmütig. Sie können sich sehr schnell verwandeln und lange Zeit in dieser Form bleiben. Diese Dschinns, deren Geräusche die Menschen nur hören können, rufen oft Menschen, indem sie tierische und menschliche Laute benutzen. So kannst du nachts Menschen vor deiner Tür reden hören oder die Laute von Tieren hören.

Du kannst ihre Laute auch dann hören, wenn du sie nicht siehst, wenn du hinschaust. Sie fühlen sich von den Menschen nicht unwohl und tun ihnen nicht weh, es sei denn, es passiert etwas Außergewöhnliches. Es wird besser für dich sein, Basmalah zu sagen, wenn du dich den Feigenbäumen näherst.

Satan

Eigentlich ist Satan ein Dschinn. Obwohl manche Menschen glauben, er sei eine Dschinn-Art oder ein Dschinn-Stamm, ist er das nicht. So wie die Dschinns uns je nach ihren Vorlieben sehen lassen, kann Satan sowohl für Menschen als auch für Dschinns sichtbar sein, je nachdem, was er möchte.

Velhan-Dämon

Velhan ist ein beliebtes Material, das wir in verschiedenen Formen in unserem täglichen Leben verwenden, z. B. Wasser, Feuer, Öl, Stoff, Garn usw. Sie schaden den Menschen sowohl materiell als auch geistig mit verschiedenen Tricks.

Vesnan (Schlafdämon)

Vesnan ist der Schlafdämon. Wenn Menschen einschlafen, nehmen diese Dämonen sie gefangen und zwingen sie, Sünden zu begehen. Sie mischen sich in ihre Träume ein und versuchen, die Menschen zu verwirren. Viele Menschen haben aufgrund der schlechten Träume, die sie im Schlaf gesehen haben, Fehler gemacht. Wir werden zum Spielzeug dieser Dämonen, wenn wir schlafen, ohne Gebete zu sprechen und uns zu schützen.

Zellenbur-Dämon

Der Zellenbur-Dämon ist normalerweise an Händlern und Kaufleuten interessiert. Er zwingt Menschen dazu, mit schlechten Waren zu handeln. Das liegt daran, dass er die Händler dazu zwingt, zu betrügen, damit die Menschen ihre Geschäfte stören und geistig verletzt werden können.

Zulman-Dschinns

Zulman-Dschinns leben in Wüsten und sind dafür bekannt, dass sie groß und massig sind und es nur wenige von ihnen gibt. Nach den erlebten und erzählten Ereignissen sind sie extrem gefährlich. Sie werden auch Wüstendschinns oder Wüstenzulman genannt, weil sie dort leben.

Die Araber hängten den Koran an die Hälse der Kamele in ihren Karawanen, um zu vermeiden, dass sie Zulman begegnen, wenn sie in den Jemen reisen, um Geschäfte zu machen. Damit wollten sie sich und ihre Kamele vor dem Bösen der Zulmanen schützen. Gerüchten zufolge suchen die Zulmanen die Karawanen nachts auf und treiben die Kamele in die Flucht. Manche Kamele machen sie sogar krank oder schlachten sie ab.

Man glaubt, dass das Verschwinden vieler Handelskarawanen, die zwischen Mekka und dem Jemen unterwegs waren und von denen man nie wieder etwas gehört hat, auf Zulman-Dschinns zurückzuführen ist. Auch heute noch heißt es, dass die Beduinen, die in der Nähe von Wüsten leben, sich nicht in der Nähe von Wasserbrunnen aufhalten.

Gerüchten zufolge sind die Zulman eine verfluchte Dschinngruppe, weil sie dem Propheten Salomo nicht gehorcht haben. Es ist überliefert, dass sie Häuser außerhalb von Wüsten besuchen und mit Talismanen, Amuletten und Wertgegenständen kommen, um sie zu stehlen und in Brunnen oder auf Friedhöfen zu vergraben.

Auf Google News folgen

Keşfet

Yorum Yap