Der glorreiche Wächter-Dschinn meines Freundes

Paranormale Geschichten – Yasin Yavuz erzählte von einer interessanten Dschinn-Erfahrung, die er im Jahr 2021 persönlich erlebt hat. Eine wahre Geschichte, die wir nicht oft zu Gesicht bekommen.

Der Freund meines Freundes

Letztes Jahr (2021) kam ein Bekannter von mir mit einem Freund zu meinem Arbeitsplatz. Wir hatten einen kleinen Handel mit diesem Bekannten. In der Zwischenzeit hatten wir eine lockere Bekanntschaft und ein kurzes Gespräch mit dem Freund, den er mitgebracht hatte. 3 Tage später, kurz vor Ladenschluss, kam einer meiner Freunde aus Kindertagen zum Einkaufen zu meinem Arbeitsplatz. Nachdem wir mit dem Einkaufen fertig waren, schloss ich den Laden.

Ich bot meinem Freund an, sich irgendwo hinzusetzen und eine Tasse Tee oder Kaffee zu trinken. Als Antwort auf mein Angebot sagte mein Jugendfreund, dass er sich mit einem anderen Freund treffen würde und meinte: “Du kommst auch mit. Du kannst meinen Freund kennenlernen.” Ich lehnte das Angebot meines Freundes höflich ab, um mich nicht zu blamieren, aber mein Freund bestand darauf. Also nahm ich das Angebot meines Freundes an.

Wir gingen zusammen in ein Café. Der Freund meines Freundes saß dort und wartete auf uns. Ich erkannte den Freund meines Freundes sofort, als ich ihn sah. Es war die Person, die ich am Anfang der Geschichte erwähnt hatte, die Person, die ich an meinem Arbeitsplatz kennengelernt hatte. Natürlich erkannte er mich auch, aber er konnte es nicht genau zuordnen. “Ich glaube, wir haben dich schon mal getroffen”, sagte er. Ich sagte: “Wir haben uns getroffen. Wir kennen uns.”

Er verbrannte den Dschinn, der sich in ihn verliebt hatte

Wir setzten uns. Wir begannen zu plaudern. Im Laufe der Zeit wurde das Gespräch dunkler und es kamen Gespräche über Feen, Dschinns usw. auf. Während des Gesprächs sagte der Freund meines Freundes zu mir: “Ich hatte bis vor 2 Jahren einen weiblichen Dschinn. Sie war in mich verliebt…” Im weiteren Verlauf seiner Rede fing er an zu erklären, dass dieser Dschinn ihm durch eine Königin erschien, die in alten Zeiten lebte, wie sie kam und ging, und so weiter.

Er erzählte diese Dinge, aber ich glaubte nicht, was er sagte. “Was ist dann passiert?” fragte ich ihn. “Ich habe diesen Dschinn vor zwei Jahren von einem Hodja verbrennen lassen. Weil sie mich zu sehr verwirrt hatte. Ich war aus dem Gleichgewicht geraten.” Er beantwortete meine Frage.

Der Hodja schenkte ihm einen Wächter-Dschinn

“Nachdem sie gegangen war, kamen andere, bösartige Dinger. Sie versuchten, mich zu verfolgen. Also ging ich zu einem anderen Hodja. Der Hodja sagte: ‘Sie werden dich nicht mehr belästigen können. Ich gebe dir einen Wächter-Dschinn”, sagte er. Und er gab mir einen Großvater-Dschinn. Ein muslimischer Dschinn. Er ist sogar jetzt bei mir.”

“Er kommt, wenn ich seinen Namen rufe und am Abend. Aber er wird wütend auf mich, wenn ich ihn ohne Grund rufe und wenn ich Alkohol trinke. Er ist sehr majestätisch. Er hat immer einen Rosenkranz in der Hand…”, erzählte er weiter. Aber natürlich glaubte ich ihm nicht, was er mir erzählte. Ich ließ ihn wissen, dass ich ihm auch nicht glaubte… “Er ist jetzt hier. Er sieht uns an. Ich kann ihn dir zeigen, wenn du willst, aber du wirst vor Angst schreien. Ich sagte: “Zeig ihn mir.” Er wollte nicht. “Aha!”, sagte ich, “Das ist eine Lüge…”

Das Ding im Nebel

Wie auch immer, wir beendeten das Gespräch und gingen. Zwei Wochen vergingen. Eines Abends trafen wir diesen Freund wieder. Wir saßen in einem Cafe und unterhielten uns. Dann stiegen wir ins Auto und fuhren los. Wir fuhren mit einer Geschwindigkeit von 40 – 50 km auf einer geraden Straße, die zur Dorfstraße führte. Vor der Straße zog ein Nebel auf. Mein Freund bat mich, dort anzuhalten, wo der Nebel begann. Ich hielt an. Er stieg aus dem Auto aus.

Der Straßenrand war grasbewachsen. Es gab keine Bäume in der Nähe. Es gab nur Büsche. Du siehst, es war ein flaches, offenes Land. Es war neblig, aber dieser Nebel war nur dort, wo wir waren. Er bat mich, schnell aus dem Auto auszusteigen und zu ihm zu gehen. Ich stieg aus dem Auto, wie mein Freund sagte. Er deutete auf eine Stelle vor uns und sagte: “Sieh dir das gut an.” Ich schaute…

Der glorreiche Wächter-Dschinn meines Freundes

Ich sah ihn dort, wo er hinwies, etwa 50 Meter entfernt. Er war etwa 5 Meter groß. Er ging nach links und rechts. Ich konnte ihn nur als graue, schattenhafte Gestalt von den Füßen bis zur Brust sehen. Ich beobachtete ihn etwa 3 Minuten lang… Sein Outfit ähnelte den Kostümen des Hacivat Karagöz [1]Karagöz und Hacivat ist ein traditionelles türkisches Schattenspiel, das auf Nachahmung und Dialog basiert und auf einer Leinwand mit zweidimensionalen Darstellungen aufgeführt wird. Nach 3 Minuten verschwand er. Mit seinem Verschwinden verschwand auch der Nebel.

Dann stiegen wir ins Auto. Mein Freund bat mich, das Auto zur Schule zu fahren. Wir kamen vor der Schule an. Der Abstand zwischen uns und der Schule betrug etwa 150 Meter. Die Treppenhausbeleuchtung am Eingang der Schule und die Lichter einiger Räume im Gebäude waren an. Am oberen Ende der Treppe stand ein tiefschwarzer Mann!…. Eine Minute später war er verschwunden. Nach diesem Vorfall begann ich zu glauben, was mein Freund mir erzählte.

References

References
1 Karagöz und Hacivat ist ein traditionelles türkisches Schattenspiel, das auf Nachahmung und Dialog basiert und auf einer Leinwand mit zweidimensionalen Darstellungen aufgeführt wird.
Keşfet

Leave a Reply